Tarifvertrag volksbanken 2020

Der Zinsüberschuss verringerte sich im ersten Quartal 2020 um 46 Mio. EUR auf insgesamt 1.527 Mio. EUR (Q1 2019: 1.573 Mio. EUR), was auf den anhaltenden Margendruck und das geringere Volumen zurückzuführen ist. Der Zinsüberschuss im ersten Quartal 2020 beinhaltete einen Einlageneffekt der EZB in Höhe von 15 Mio. EUR. Auf der Aktivseite gingen die Zinserträge für Wohnimmobilienhypotheken zurück, da das durchschnittliche Volumen zurückging, hauptsächlich aufgrund hoher Hypothekentilgungen. Der Marktanteil in der Neuproduktion lag im 1. Quartal 2020 bei 15% (Q1 2019: 14%). Die Zinserträge aus Verbraucherkrediten gingen aufgrund niedrigerer Margen und eines leicht geringeren durchschnittlichen Kreditvolumens zurück. Das Volumen der Unternehmenskredite stieg gegen Ende des 1. Quartals 2020 aufgrund der bescheidenen Abnahmen Für die Gewerkschaft NXP auf den Philippinen begannen die Probleme im Mai 2014, als eine Gruppe von Arbeitnehmern aus der Produktion genommen und gefeuert wurde, weil sie einen so genannten illegitimen Streik gefördert hatten.

Da der Streik während eines Feiertags stattfand, an dem die Arbeitnehmer nicht zur Anzeige zur Arbeit verpflichtet sind, war die Kündigung eigentlich ein klarer Fall von Gewerkschaftspleite: Alle 24 entlassenen Arbeitnehmer waren Gewerkschaftsfunktionäre und Mitglieder des Tarifverhandlungsgremiums. 30. April 2020EIOPA verschiebt ihre Beratung zur Prüfung von Solvabilität II auf Ende Dezember 2020 In Abstimmung mit der Europäischen Kommission (EG) hat die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) beschlossen, die Vorlage ihrer Stellungnahme an die EG von Juni 2020 auf Ende Dezember 2020 zu verschieben, um der Bedeutung der Bewertung der Auswirkungen der derzeitigen COVID-19-Situation auf die Lösungsprüfung II Rechnung zu tragen. Der neue Zeitplan wird es ermöglichen, die ganzheitliche Folgenabschätzung im Hinblick auf die Auswirkungen der Pandemie auf die Finanzmärkte und das Versicherungsgeschäft zu aktualisieren und diese Auswirkungen in den Empfehlungen der EIOPA zu berücksichtigen. Die Frist für das Auskunftsersuchen für die ganzheitliche Folgenabschätzung wurde bereits um zwei Monate bis zum 1. Juni 2020 verlängert (siehe unsere nachstehende Aktualisierung vom 17. März 2020). Zur Aktualisierung der ganzheitlichen Folgenabschätzung wird die EIOPA die laufende Informationsanfrage durch eine Datensammlung mit einem Stichtag 30. Juni 2020 ergänzen. Dieses Auskunftsersuchen wird vom Juli bis zum 15. September 2020 durchgeführt.

Mit diesen Beschlüssen werden die geldpolitischen Beschlüsse des EZB-Rates vom 7. April 2020 geändert und erweitert (siehe unsere Aktualisierung unten). 25. März 2020ESMA-Erklärung zu den buchhalterischen Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf die Berechnung der erwarteten Kreditverluste gemäß IFRS 9 Am 25. März 2020 hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) eine Erklärung abgegeben, um die konsequente Anwendung von IFRS in der Europäischen Union (EU) zu fördern und Abweichungen in der Praxis bei der Anwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente im spezifischen Kontext des COVID-19-Ausbruchs zu vermeiden.